Über Meteorite

Über Meteorite

 

Ich werde immer wieder gefragt, was der Unterschied zwischen, Asteroiden, Meteoren und Meteoriten ist. Ein Asteroid ist ein Gesteins- oder Eisenfragment, welches durch den Weltraum fliegt. Die Masse aller Asteroiden beträgt im Ansteroiden Gürtel, welcher sich zwischen Mars und Jupiter befindet, 5% der Masse des Erdmondes. Die durchschnittliche Entfernung dieses Asteroidengürtels beläuft sich auf ca. 190 millionen Kilometer von der Erde aus gemessen. Durch Kollisionen und Gravitationsabweichungen, können Asteroiden den Asteroidengürtel verlassen. Hierdurch können sie stark eliptische Umlaufbahnen um die Sonne einnehmen, die die Erdbahn kreuzen können. Durch diesen natürlichen Vorgang, steigt die Chance, dass sie auf die Erde treffen können. Tritt ein Asteroid in die Erdathmospähre ein, wird er Meteor genannt. Nur wenige Meteoren schaffen es durch die irdische Athmospähre, die meisten verglühen als Sternschnuppen. Das Material was auf die Erde fällt, nennt man dann Meteorit. Das Alter dieser Materie, wird auf ca. 4,5, millarden Jahre geschätzt. Dabei ist dieses Gestein undverändert geblieben (keine Erosion, keine vulkanische Umwandlung, keine Sedimentation). Auf der Erde gibt es kaum vergleichbar altes Gestein. Es gibt mehrere Arten von Meteoriten. Grob wird unterschieden in Stein- und Eisenmeteoriten, es existieren jedoch auch Mischformen. Es gibt auch planetare Meteorieten, also solche die vom Mond und Mars kommen. Im folgenden gehe ich auf die verschiedenen Formen ein.
 

Steinmeteorite

Heute wissen wir, dass unser Sonnensystem entsand, als eine planetare Staub- und Gaswolke kollabiert ist. Mit der einsetzenden Rotation hat sich in der Mitte, die Sonne gebildet. Die äußeren Schichten haben sich abgekühlt. Dabei sind die ersten Festkörper unseres Sonnensystems kondensiert, also aus dem gasförmigen Zustand über den flüssigen, in den festen Aggregatzustand gewechselt. Durch die Anziehung, also die gegenseitige Gravitation, haben sich die Festkörper zu größeren Aggregaten zusammengeballt. Durch diesen Prozess sind auch unsere Planeten entstanden. Dies ist die Entstehung des Sonnensystems. Steinmetoriten werden in zwei Hauptkategorien unterteilt. Undefferenzierte Meteoriten, die Chondrite, und die differenzierten Meteoriten, die Achondrite. Bei den Chondriten handelt es sich um Steinmeteoriten, welche von der Zusammensetzung unverändert geblieben sind. Die Achondrite sind Meteorite, die von größeren Asteroiden stammen, welche unter dem Druck flüßig geworden sind und sich dadurch differenzieren konnten. Differnezieren bedeutet in diesemZusammenhang, dass schwerere Elemente, wie Eisen und Nickel in den Kern gewandert sind. Außen sind die leichteren Elemente übrig geblieben und bildeten eine silikatische Kruste. Bei späteren Asteroidenkollisionen sind so Achondrite aus der Kruste gesprengt worden. Eiskerne wurden freigelegt, die wir als Eisenmetoriten bezeichnen. 

Eisenmetorite

Eisenmeteorite werden in drei Kategorien unterschieden. Die Oktaidrieten, die Hexaedriten, die Ataxite. Die Oktaidriete sind die häufigsten Eisenmeteorite. Sie zeigen im angeätzten Schnittbild die Widmanstättischen-Figuren. Jene Figuren sind eine kristaline Vermischung von Kristallen unterschiedlichen Nickelgehaltes. Diese konnten auf Grund der Extremen niedrigen Abkühlungsrate des Eisen-Nickelgemisches von wenigen Grad pro millionen von Jahren wachsen. Sie sind ein Echtheitsmerkmal für Eisenmeteoriten, da im Labor die Lange Zeitspanne nicht Simuliert werden kann. Die Hexaedriten bestehen nur aus einer kirstallinen Phase und zeigen daher keine Widmanstättischen-Figuren. Auch die Ataxite sind auf Grund des hohen Nickelgehaltes monokristallin.


Mischformen

Unter den Mischformen können die Pallasite und Mesosederite zuammengefasst werden. Pallasite zeigen Olivinkristalle in Eisen-Nickelmatrix. Während Mesosederite große Eisen-Nickelaggregate in selikatischer-Matrix enthalten. Beide Mischformen können die Grenze zwischen Mantel und Eisenkern eines Asteroiden Repräsentiern. Allerdings sind auch impakbedingte Entstehungen bekannt. 

Planetare Meteoriten

Planetare Meteoriten sind bisher nachweislich von Mond und Mars bekannt. Merkur Meteoriten werden zur Zeit wissenschaftlich disskutiert. Doch wie kommen die planetaren Meteoriten auf die Erde? Mars- und Mondgestein wird durch den Einschlag eines großen Metoriten herausgesprengt. Durch die freigesetzte Energie, kann das Gestein in den Weltraum geschleudert werden. Zuerst umkreist dieses Gestein dann die Sonne. Danach kann es ebenfalls die Erdbahn kreuzen, sowie im ersten Teil des Textes beschrieben.Auffällig bei den planetaren Meteoriten ist das Verhältnismäßig junge Kristallisationsalter. Daraus konnten Wissenschaftler schließen, dass es sich um Gesteine von geologisch lange aktiven Planeten handeln musste. Zum Abgleich der Mondmetoriten stehen mehrere 100 Kilo Appollomaterial auf der Erde zu Verfügung. Die Marsmeteoriten konnten anhand von Edelgasisotopmessungen, der Viking-Sonden, bestätigt werden. Die bis heute auf dem Mars tätigen Rover haben alle Messergebnisse bestätigt.

Dies ist eine kurze Zusammenfassung von den wichtigesten Kategorien, damit Sie wissen, was wir hier an Meteoriten, extra für Sie, ausgesucht haben. Bei allen weitern Fragen, kontaktieren Sie uns gerne. Wir beraten Sie umfangreich, damit Sie auch die passenden Meteoriten für sich finden können. 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Erkunden unseres Sortiments

Ihr Meteoritenhaus Team

Andreas Gren & Maren